Sie sind hier

Von der Bedarfsfeststellung zur Teilhabeplanung - Hilfeplanung in der Bundesrepublik Deutschland

AnhangGröße
PDF Icon GP_MT_hoffmann.PDF880.83 KB

Autor: Peter Hoffmann, Dipl.Soz.Päd (FH), MA Soziale Arbeit Abstract: Zur Leistung bedarfsgerechter Hilfen in der Eingliederungshilfe ist eine individuelle personenbezogene Bedarfsfeststellung und Hilfeplanung erforderlich. Dazu gibt es in der Praxis verschiedene Verfahren, die jedoch meist auf eine bestimmte Zielgruppe zugeschnitten sind oder sich nur für die Bedarfsfeststellung bzw. Hilfeplanung eignen. Mit dem Integrierten Teilhabeplan Hessen (ITP Hessen) wird ein neues Instrument vorgestellt, welches zielgruppenübergreifend für die Bedarfsfeststellung und personenbezogene Hilfeplanung eingesetzt werden soll.

Die diesbezügliche Eignung des ITP wurde im Rahmen eines Praxistests sowie einer Folge-Befragung überprüft. Die Ergebnisse beider Untersuchungen lassen vermuten das der ITP Hessen, trotz Mängeln in der Handhabbarkeit, die in ihn gesetzten Erwartungen erfüllen kann. Es ist zu empfehlen, auch die weiteren Einführungsphasen wissenschaftlich begleiten zu lassen.

Zugriffssteuerung: